Netanyahu wird bei Wien-Besuch FPÖ nicht treffen

Israels Premier Benjamin Netanyahu wird bei seinem Wien Besuch am 20. und 21. November "selbstverständlich" keine FPÖ-Vertreter treffen. Auch gegenüber Außenministerin Karin Kneissl (FPÖ) bleibe die "No-Contact-Policy" aufrecht, berichtet "Der Standard". Entgegen anderslautenden Medienberichten werde die "No-Contact-Policy" gegenüber Vertretern der FPÖ nicht beendet, bekräftigt die Kultusgemeinde.

Teilnahme an Konferenz zur Bekämpfung von Antisemitismus geplant.

Israels Premier Netanyahu wird bei Wien-Besuch FPÖ nicht treffen

Der israelische Premierminister Benjamin Netanyahu wird bei seinem Wien-Besuch in zwei Wochen "selbstverständlich" keine FPÖ-Vertreter treffen.

Kurz, FPÖ, Israel, Netanjahu, türkis-blau, Antisemitismus, Demokratie, Meinungsfreiheit, Ausgrenzungspolitik

Israels Premier: Netanyahu kommt nach Wien, vermeidet aber FPÖ-Kontakte

Israels Premier Benjamin Netanyahu kommt am 20. und 21. November nach Wien. Es ist der erste Österreich-Besuch eines israelischen Regierungschefs seit 1997. Doch der FPÖ-Außenministerin Karin Kneissl geht er aus dem Weg.

Israels Premier Netanjahu Ende November in Wien

Der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu kommt am 20. und 21. November nach Wien, teilte Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) heute mit. Geplant sind nicht nur bilaterale Gespräche, sondern auch Netanjahus Teilna...

Der israelische Premierminister Benjamin Netanyahu kommt am 20. und 21. November nach Wien. Geplant seien nicht nur bilaterale Gespräche, sondern ...