Russischer Spion im Heer: Lawrow: Wir wissen von der Sache nichts

Ein früherer Bundesheerangestellter (70) soll 300.000 Euro für Spionagetätigkeiten kassiert haben. Außenministerin Kneissl hat ihre geplante Russland-Reise abgesagt und den russischen Botschafter zu sich zitiert.

Ein ranghoher Soldat der österreichischen Armee spioniert offenbar über Jahrzehnte für Russland. Als die Regierung in Wien den Fall öffentlich macht, reagieren die angeblichen Auftraggeber in Moskau irritiert - und bestellen Österreichs Botschafter ein.

Spionage zugunsten Russlands? Mutmaßlicher Verdächtiger in Österreich festgenommen

In Österreich ist ein Ex-Oberst der österreichischen Streitkräfte festgenommen worden, der angeblich etwa 20 Jahre lang für Russland spioniert haben soll. Darüber berichtet die „Kronen Zeitung“ unter Berufung auf einen Vertreter des österreichischen Verteidigungsministeriums.

Wien – Österreichs Regierung hat einen Oberst a.D. des Bundesheers beschuldigt, jahrzehntelang für Russland spioniert zu haben. Der Mann werde verdächtigt, bereits in den Neunzigerjahren die Zusammenarbeit mit russischen Geheimdiensten aufgenommen zu haben.

In Österreich ist ein mutmaßlicher Spion enttarnt worden, der etwa 20 Jahre lang Informationen an Russland verkauft haben soll. Der Fall hat erste diplomatische Konsequenzen.

Ein österreichischer Offizier versorgte Russland mit Informationen.

Wie ein Salzburger Offizier jahrelang für Moskau spionierte

Der Österreicher soll für die Spionagetätigkeiten für einen russischen Nachrichtendienst laut "Presse"-Informationen 300.000 Euro kassiert haben. Für Kanzler Kurz ein "inakzeptables" Vorgehen. Außenministerin Kneissl sagt ihren Russland-Besuch ab.

Ermittlungen eingeleitet: Offizier soll für Moskau spioniert haben

Ein mittlerweile pensionierter Bundesheeroffizier steht im Verdacht, über Jahre Russland mit Informationen aus Österreich versorgt zu haben. Entsprechende Medienberichte wurden Freitagvormittag von Bundeskanzler Sebastia...

Eine Affäre wie aus einem Agententhriller erschüttert derzeit Österreich: Rund 20 Jahre lang hat ein hochrangiger Offizier des Bundesheeres für ...

Rund 20 Jahre lang soll ein inzwischen pensionierter Oberst mit einem russischen Nachrichtendienst zusammengearbeitet haben...

WIEN. Ein inzwischen pensionierter Bundesheer-Oberst soll seit den 1990er Jahren und bis heuer mit einem russischen Nachrichtendienst zusammengearbeitet haben.