Spionagefall: Kritik an FPÖ wegen Russland-Kontakt

Russland und die österreichische Opposition haben auf die Affäre um einen Bundesheer-Oberst reagiert, der für Russland spioniert haben soll.

Lawrow wirft dem Westen "Megafon-Diplomatie" vor

Spionageskandal zwischen Österreich und Russland entfacht

Ein mutmaßlicher Spionagefall belastet das Verhältnis zwischen Österreich und Russland. Ein Oberst aus Salzburg soll jahrelang für Moskau spioniert haben.

Rund 20 Jahre lang soll ein Oberst mit einem russischen Nachrichtendienst zusammengearbeitet haben.

Österreich beschuldigt in Spionagefall Moskau

Im August war Russlands Präsident Putin noch Hochzeitsgast der österreichischen Außenministerin. Jetzt will Karin Kneissl nicht mehr nach Moskau reisen - wegen eines mutmaßlichen Agenten.

Russischer Spion im Heer: Liste Pilz und Grüne machen FPÖ verantwortlich

Ein früherer Bundesheerangestellter (70) soll 300.000 Euro für Spionagetätigkeiten kassiert haben. Die beiden Oppositionsparteien sehen die FPÖ dank ihrer guten Kontakte zu Russland als "Sicherheitsrisiko".

Österreichs Regierung hat einen Oberst a.D. des Bundesheers beschuldigt, jahrzehntelang für Russland spioniert zu haben. Der Mann werde verdächtigt...

Ein österreichischer Offizier versorgte Russland mit Informationen.

Ermittlungen eingeleitet: Offizier soll für Moskau spioniert haben

Ein mittlerweile pensionierter Bundesheeroffizier steht im Verdacht, über Jahre Russland mit Informationen aus Österreich versorgt zu haben. Entsprechende Medienberichte wurden Freitagvormittag von Bundeskanzler Sebastia...

Wie ein Salzburger Offizier jahrelang für Moskau spionierte

Der Österreicher soll für die Spionagetätigkeiten für einen russischen Nachrichtendienst laut "Presse"-Informationen 300.000 Euro kassiert haben. Für Kanzler Kurz ein "inakzeptables" Vorgehen. Außenministerin Kneissl sagt ihren Russland-Besuch ab.

Im österreichischen Bundesheer soll ein Salzburger Offizier als Spion für Russland tätig gewesen sein. Er soll 20 Jahre lang Informationen weitergegeben haben. Bundeskanzler Sebastian Kurz will nun Konsequenzen im Umgang mit Russland ziehen.

Geheimschrift, Satellitenkommunikation und tote Briefkästen: Deutlich länger als Oberst Alfred Redl belieferte ein jetzt aufgeflogener Offizier (70) ...